8. April 2022

Zeitzeugengespräch mit Rozette Kats

Zeitzeugengespräch mit Rozette Kats

Am 8. April 2022 hatte das Liborius-Gymnasium das große Glück, Frau Rozette Katz und ihre Tochter Mirjam van Dam begrüßen zu dürfen. Frau Kats hat eine besondere Biografie. In Amsterdam als Tochter jüdischer Eltern geboren, wurde sie nach dem Einmarsch der Nationalsozialisten in die Niederlande von ihren Eltern in eine Familie gegeben, die das Mädchen als nichtjüdische Rita aufzog. Die Geschichte ihrer Eltern und die Geschichte, wie sie selbst ihre Vergangenheit in Erfahrung bringen konnte – es hatte nur ein Onkel, der über die Vergangenheit nicht sprechen wollte, überlebt – wurde in einem sensiblen Zwiegespräch mit Frau Jana Müller vom Stadtarchiv erzählt. Begleitet wurde das Gespräch durch Mirjam van Dam, die mit ihrer einfühlsamen, aber kraftvollen Stimme, sich selbst am Flügel begleitend, Lieder auf Jiddisch sang. Ein Lied handelt von jüdischen Kindern, die in eine nichtjüdische Familie aufgenommen werden und nun alles tun, um nicht aufzufallen, denn sie wissen, dass aufzufallen eine große Gefahr birgt. Ein anderes Lied thematisiert den Verlust der Heimat aufgrund von Krieg und Vertreibung, ein Thema, welches heute wieder erschreckende Realität geworden ist

Die Abiturienten hatten nach dem Zwiegespräch die Möglichkeit, Fragen zu stellen, welche auch gerne genutzt wurde.Es wurde deutlich, dass diese Zeitzeugengespräche wertvoll und wichtig sind, und wir fühlten uns sehr geehrt, dass Frau Kats und ihre Tochter Frau van Dam gerade unsere Schule besuchten.