14. April 2022

Götter im Georgium – Statuen zum Leben erweckt

Die Schülerinnen und Schüler des Lateinkurses der 12. Klasse haben am Samstag die Götterstatuen des Georgengartens zum Leben erweckt. Beginnend an der Statue der Venus führte der zweistündige Spaziergang bis zum „Hermaphroditus“ auf der kleinen Insel im Wallwitzsee und wieder zurück über die „Cleopatra“, den „Amor“, die „Athene“ im Vasenhaus bis zum „Apollo“ vor der Gemäldegalerie. An jeder Statue wurden lateinische Texte über die Götter vorgetragen, die hauptsächlich aus den „Metamorphosen“ des Ovid stammten. Den etwa sechzig interessierten Teilnehmern an dem Spaziergang wurden auch die deutschen Übersetzungen präsentiert, sodass jeder die Göttergeschichten verstehen konnte. Umrahmt und begleitet wurde der Weg durch musikalische Stücke des 9.-Klässlers Karl-Anton Dürrwald und Bläsern der Anhaltischen Philharmonie.


Dank der Unterstützung durch den Förderverein „Anhaltische Gemäldegalerie und Georgengarten e.V.“ und des großen Engagements der Lateinlehrerin Frau Moori war es eine gelungene Veranstaltung, die die Zuhörer gebannt und erfreut hat.