Tage der Orientierung

An der Schwelle zum Erwachsensein brauchen Jugendliche Auszeiten und besondere - hautnahe - Erfahrungen, die ihnen helfen Orientierung zu finden,  sich ihrer selbst bewusst zu werden und bewusst in die Welt der Erwachsenen hineinzuwachsen.

Dazu gibt es im Jahrgang zehn neben dem Sozialpraktikum und den begleitenden Reflexionstagen sowie der Berufsberatung ein drittes Standbein - die sogenannten "Tage der Orientierung".

An drei Tagen im Herbst während der Fahrtenwoche begeben sich die Jugendlichen unter Begleitung eines Erwachsenen (Lehrkräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendpastorals des Bistums oder andere Fachkräfte) an einen schulfernen Ort und machen sich mit Hilfe erlebnis- oder religionspädagogischer Wahl-Angebote auf - zu einer Reise zu sich, zu Fragen des Sinns oder der Orientierung im Leben.


(Näheres/ Berichte folgen.)