Russisch-Olympiade

 

Seit vielen Jahren nehmen Schülerinnen und Schüler, die am Libo Russisch als dritte Fremdsprache lernen, an den zwei-jährlich stattfinden Russisch-Olypmpiaden statt. Wiederholt waren sie dabei erfolgreich, sowohl in der Kategorie der Fremdsprachenlernenden ohne russischsprachigen familiären Hintergrund als auch in der Kategorie für die Schüler, die durch ihren Zuwanderungshintergrund schon Russisch sprechen (wenn auch oft noch nicht schreiben) können, wenn sie es als Unterrichtsfach wählen. Die Beiträge zu den Teilnahmen an einer der Russisch-Olympiaden finden Sie auch auf der Seite der Fachschaft Russisch.


Russisch-Olympiade

Seit vielen Jahren nehmen Schülerinnen und Schüler des Liborius-Gymnasiums an den alle zwei Jahre stattfindenden Russisch-Olympiaden teil und gestalten die Eröffnung durch kreative Beiträge mit.  

Dieses Jahr nahmen Amelie Prusseit (Kl. 11) und Eduard Gertz (Kl. 9) an der Russisch-Olympiade teil. Dabei belegte Amelie auf Landesebene den 2. Platz in ihrer Kategorie. Eduard durfte als Sieger des Landeswettbewerbs in der Kategorie „Schüler mit muttersprachlichem Hintergrund“ am Bundesausscheid teilnehmen und erhielt als jüngster Teilnehmer in der Anforderungsstufe C1 den ersten Platz. Er wurde dafür mit dem Sonderpreis des Bundesrates ausgezeichnet.

Herzlichen Glückwunsch!

10. Dezember 2018

Ни пуха ни пера! - Erfolgreiche Teilnahme an der Russisch-Olympiade

"Hals und Beinbruch - Ни пуха ни пера!" - Diesen Wunsch bekamen die etwa sechzig Teilnehmer an der 17. landesweiten Russisch-Olympiade in Dessau am letzten Freitag mit auf den Weg und bedankten sich dafür auf typisch russische Weise mit einem lautstarken "К чёрту!" Und dann ging es für alle an den Start in den Kategorien "Lesen/Schreiben" / "Seh-Hörverstehen" und "Sprechen", gestaffelt in verschiedene Niveaustufen von A1 (Anfänger) bis B1 (Abiturjahrgang) und Sonderwertung (Schüler mit russischsprachigem familiären Hintergrund).

Mit dabei waren auch Erika, Jill, Josefine und Eduard vom Libo. Für Josefine Vollmer (3. Platz in der Kategorie A2+) und Erika Kutschai (3. Platz in der Kategorie A2) war die Teilnahme sogar mit einem Preis gekrönt. Herzlichen Glückwunsch dazu! Aber auch alle anderen Teilnehmer wurden dank des Sponsorings durch den Cornelsen-Verlag und das Russische Haus in Berlin reich beschenkt - und so war dabei zu sein nicht ganz alles.

Ein besonderer Dank gilt noch dem Russischkurs der Jahrgangsstufe 11, der zum einen die Russischoympiade durch ein humorvolles kleines Theaterstück in russischer Sprache eröffnete und zum anderen auch bei der organisatorischen Durchführung der Olympiade half.

B. Kraft, 23. Oktober 2016